Hier möchte ich Euch meine Ortschaft nähr bringen, Haimendorf liegt verschlafen am Fuß der Moritzberges.
 

Seit 2012 unser neues zu Hause, das Haus meiner Eltern in dem ich meine Kindheit und Jugend verbracht habe,
den Garten kennt ihr ja schon nun seht Ihr auch mal die Vorderansicht.
Im Hof gibt es noch viel zu tun, doch will ich erst einmal den Garten in Ordnung bringen, da ich mich da am
liebsten und am meisten aufhalte. Ruhig ist es in unserem Wacholderweg und so soll es auch bleiben.

Ich bastle auch schon wieder an einem Straßenfest, doch ich weiß immer noch nicht so recht, wie ich es machen soll.
Nun gut kommt Zeit kommt Rat.

 
   
Der glühende Moritzberg!

Sonnenaufgang über den Moritzberg!

   




 

Ich will nicht so klingen als würde ich immer nur maulen oder lästern, aber!!!!
Die Dorferneuerung in Haimendorf entwickelt sich aus meiner Sicht, nun immer mehr zum Flopp,
da wird wieder einmal wie schon so oft gehandelte wurde ohne das Hirn ein zu schalten. (So scheint es für mich!)

Sicher ich muss zugeben und dazu stehe ich, das die neue Dorfstraße nötig war, nun nach den ersten Tagen des
Umbaus auch gut aussieht, nur hätte man die Bauarbeiten besser auf das ganze Dorf verteilen können.

Von Dorfplatz (Gaststätte Heckel) bis zum Feuerwehrhaus sieht alles ja schon ganz gut aus.
Nur wieso wird die ganze Straße mit Dorfplatz auf den Kopfgestellt, ich will sagen alles umgebaut,
Während es in manchen Nebenstraße noch nicht einmal einen vernünftigen Straßenbelag gibt,
oder was mir auch noch ins Auge fällt, in manchen Straßen gibt es auch keinen Gehweg.
Die Dorfbeleuchtung reicht von den 70er über die 90er bis ins Jahr 2015.

Im Wacholderweg gibt es noch nicht einmal einen Gehweg, obwohl unser Haus 1971 gebaut wurde.
Der Wacholderweg ist von Hausnummer 15 bis Hausnummer 6 nicht einmal befestigt, also ein
Feldweg, der Micheläckerweg, der neu angelegt wurde ist dann wieder befestigt.

Nun meine Frage an die Verantwortlichen, werden die anderen Straßen auch noch gemacht, oder ist es nur wieder
so eine Aktion um die Fördergelder unter zu bringen?

Hätte man nicht erst einmal das machen sollen was nötig war und wäre?

Nun gut so lange ich keinen Gehweg habe brauche ich diesen nicht sauber zu halten, oder im Winter vom Schnee zu
befreien, aber wieso wird nie da gemacht was nötig ist?

Was nutzt mir eine schöne Dorfstraße, wenn ich einen Geländewagen brauch um überhaupt ins Dorf zu kommen.
Aber wie schon so oft, zeigt sich das aus meiner Sicht wieder einmal "halbherzig" gehandelt wurde und wird.

Die Straße vom Himmelgarten zu uns ins Dorf wurde bis auf ca 200m neu gemacht, wieso nicht ganz!
Auf ca. 100m Ziert ein Bordstein ein angrenzendes Feld, wo dieser am Waldrand kurz vor dem Dorf doch
sinnvoller gewesen wäre.

Die Straße durch den Rockenbrunn ist mit so vielen und tiefen Schlaglöchern übersät das ich diese Straße
gar nicht mehr fahre, weil ich Angst um meine Reifen und Felgen habe.

Ich habe mir heuer schon eine Felge kaputt gefahren, weil die Schlaglöscher nicht oder erst sehr spät gemacht
werden, da ich ausweichen musste fuhr ich in das besagte Schlagloch was mit meine Felge kostete.

Die Anwohner sorgen dafür das die Straße immer schön aussehen, doch die Stadt Röthenbach lässt das
kleine Dorf am Moritzberg links liegen.